FFW Frensdorf
Feuerwehr  
  Home
  Letzte Aktualisierungen
  News
  Stellenausschreibung
  Gerätehausanbau von 2008 bis 2013
  Wir über uns
  Galerie
  Kinder- und Jugendfeuerwehr
  Ausstattung und Technik
  Einsatzarchiv 2007 - 2014
  Einsätze 2015
  Einsätze 2016
  Einsätze 2017
  Übungstermine
  Informationen und Tipps
  => Dachaufsetzer für die Freiwillige Feuerwehr
  => Richtiges Verhalten bei Fettbränden
  => Richtiges Verhalten im Brandfall
  => Richtiges Absetzen des Notrufs
  => Verhalten nach dem Brand
  => Brandmelder-Lebensretter
  => Beachten von Hydranten
  => Sicherheit im Haushalt
  => Rettungsgasse
  Newsletter
  Internes Team Presse und Doku
  Kontakt
  Gästebuch
  Links
  Impressum
© FFW Frensdorf
Brandmelder-Lebensretter
Rauchmelder - Lebensretter

Rauchmelder im Privat-Bereich

Warum Rauchmelder?

Jährlich sterben in Deutschland etwa 600 Menschen an den direkten Folgen eines Wohnungsbrandes, und dies meist nachts. Doch über 95 % aller Brandopfer sterben nicht, weil sie verbrennen, sondern weil sie ersticken.
Bei jeder Verbrennung entstehen Rauchgase, die für den Menschen giftig sind. Wer schläft, während ein Feuer ausbricht und die Rauchgase einatmet, wacht in der Regel nicht auf. Auch den strengen Brandgeruch nimmt eine schlafende Person nicht wahr. Nach dem Einatmen von Brandrauch verfällt sie immer tiefer in den Schlaf, bis sie letztendlich erstickt und stirbt. Häufig weisen die Opfer nicht einmal Brandwunden auf.

Rauchmelder reagieren auf Brandrauch und geben dann einen lauten Signalton ab, der auch fest schlafende Personen weckt. Ist die Person wach, kann sie sich in Sicherheit bringen, die Feuerwehr alarmieren oder womöglich gar einen Löschversuch unternehmen.


Wie funktionieren Rauchmelder?

Rauchmelder besitzen im Inneren eine Detektionskammer, in der eine Leuchtdiode und ein Licht-Sensor installiert sind. Dringen Rauchpartikel in die Kammer, wird das Licht der Leuchtdiode abgeschwächt und abgelenkt. Der Licht-Sensor registriert dies und steuert die Alarmausgabe: der Melder beginnt zu piepsen.

Neben den gewöhnlichen Rauchmelder existieren mittlerweile auch Funkrauchmelder. Werden mehrere Melder dieser Sorte installiert, so geben alle Melder ein lautes Piep-Signal aus und das auch dann, wenn nur ein Melder mit Rauch beaufschlagt wird. Auf diese Weise wird ein Alarm bspw. auch im Dachboden ausgelöst, wenn im Keller ein Melder anschlägt.
Bei der Installation sind gesonderte Hinweise zu beachten!


Wieviel kosten Rauchmelder und wo bekommt man sie?

Rauchmelder gibt es in vielen Baumärkten aber auch in Discountern. Beim Kauf von Rauchmeldern sollten Sie darauf achten, dass der Melder vom VdS Schadenverhütung geprüft wurde und das VdS-Zeichen trägt. Auch das GS-Zeichen sollte vorhanden sein.

Gute, einfache Rauchmelder kosten zwischen 10 und 25 Euro.
Funk-Rauchmelder kosten zwischen 40 und 70 Euro.

Weitere Informationen zum Thema Rauchmelder finden Sie
hier.
Letzte Einsätze  
   
Werbung  
  "  
Kampagne des LFV Bayern  
  Durch klicken des Bildes gelangen Sie direkt zur Kampagne des LFV Bayern. Schauen Sie doch auch in der Navigationsleiste unter Home -> Kampagne des LFV Bayern vorbei.  
Nächste Übung der Löschgruppen  
  Nächste Übung:
Samstag 13. Januar um 18:30 Uhr: Gedenkgottesdienst mit anschl. Jahreshauptversammlung

Nächste Veranstaltung:
Samstag 13.01.2018 Christbaumsammlung
Samstag 13.01.2018 Jahreshauptversammlung
Sonntag 14.01.2018 Tannenfeuer
 
Letzte Aktualisierung  
  Montag 11. Dezember um 16:15 Uhr  
Unwetterwarnungen Bayern  
 
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
 
Es waren schon 206220 Besucher hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=